Jazz Initiative
    Dinslaken e.V.


Wir über uns



19 Jahre gibt es die Jazz Initiative Dinslaken jetzt schon. Entstanden aus einer Idee von "Dr. Jazz" Johannes Hermens. Als Musiker und Besucher unzähliger Konzerte in aller Welt, stellte er sich die Frage „Warum nicht in Dinslaken ?!?“.
Gedacht, getan. Mit Gleichgesinnten gründete er Ende 1996 die Initiative. Sie hat mittlerweile über 60 Mitglieder und ist fester Bestandteil im Kulturleben der Stadt Dinslaken. Kernstück der Aktivitäten ist die Reihe ‚Jazz im Mittelpunkt', die damals - neben Köln - einzige Jazz-Abo-Reihe in NRW. Fast 190 Konzerte mit über 200 Künstlern sind es seither geworden. Hinzu kam eine Ausstellung mit brillanten Jazz-Fotos im Museum Voswinckelshof.

19 Jahre sind nicht die Welt, doch in dieser Zeit haben ‚Dr. Jazz' und seine Mitstreiter MusikerInnen auf die Bühne bekommen, an die sich die Fans der Dinslakener Jazz Initiative noch immer gerne erinnern. Den Anfang machte im September 1996 der Schweizer Pianist George Gruntz mit seiner Concert Jazz Band. Ein wahrer Paukenschlag zum Auftakt. Weiter gastierten in dieser Zeit Maceo Parker, die Illinois Jacquet Big Band oder das Johnny Griffin Quartett. Unvergessen auch die Konzerte des European Jazz Ensembles (in Zusammenarbeit mit dem WDR und 3-Sat), der WDR Big Band, dem Philip Catherine Quartett, Barbara Dennerlein, Quadro Nuevo, Manfred Leuchter, Doppelmoppel, Abraham Burton, Cécile Verny und vielen anderen. Höhepunkte der letzten Jahre waren zudem die Jazz-Nights im Rahmen des Fantastival Dinslaken mit Auftritten des United Jazz & Rock Ensembles, Paquito d’Rivera mit den New York Voices sowie dem Count Basie Orchestra. Im Rahmen der Jubiläumskonzertreihe 2007 / 2008 gab es wundervolle Konzerte u.a. mit dem David Murray Quartett oder auch dem Nguyên Lê Trio feat. Paul McCandless. Es folgten weitere denkwürdige Konzerte mit Erika Stucky, dem Trio Biondini-Godard-Reijseger und in der abgelaufen Konzertreihe mit dem großen Saxophonisten Ernie Watts und seine Quartett. Ein besonderes Erlebnis war ein einzigartiges Chorprojekt anlässlich der Local-Hero-Woche in Dinslaken zum Kulturhauptstadtjahr Ruhr 2010. Angelika Niesciers Quartett „Sublim“ und der MGV Concordia aus Dinslaken-Lohberg präsentierten Bergmannslieder in neuem Gewand.

Neben den Großen in der Welt des Jazz, präsentiert die Jazz Initiative aber auch regelmäßig hier eher unbekannte KünstlerInnen und außergewöhnliche Projekte rund um den Jazz. Erinnert sei an das Stummfilmprojekt des Trio ‚Ohr' oder ‚Jazz & Artwork live' oder das Steptanz-Projekt “Summit talks” der Saxophonistin Angelica Niescier. Ziel ist es auch, für MusikerInnen aus der Region Auftrittsmöglichkeiten zu schaffen.

Das Konzept der Jazz Initiative Dinslaken war von Anfang an, die ganze Bandbreite des Jazz vom Swing bis zu modernen, zeitgenössischen Konzepten zu präsentieren. Gerade diese Mischung unterschiedlichster Jazzstile macht das Erfolgsrezept aus. Unsere Fans wissen: Dinslaken ist immer für eine Jazz-Überraschung gut. Steigende Besucherzahlen bestärken die Akteure der Jazz Initiative darin, dieses Konzept weiter zu verfolgen und zu verbessern.

Ein Höhepunkt außerhalb der regelmäßigen Konzertaktivitäten war im März 2000 eine Ausstellung im Museum Voswinkelshof mit dem Titel ‘Foto + Jazz’. Gezeigt wurden JazzmusikerInnen ‘live im Konzert’ oder ‘backstage’, eingefangen von drei Fotografen aus der Region. Ergänzt wurde die Ausstellung um Livemusik, ebenfalls ein Novum im Dinslakener Museum.

Eine besondere Anerkennung fand die Arbeit der Jazz Initiative Ende März 2001. Bei der erstmaligen Verleihung des Maria Euthymia-Preises gewann die Initiative in der Sparte ‘Kultur’.

Intensiviert wurde in den letzten Jahren die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren der Kulturszene. Lokal sind dies, neben dem Kulturamt der Stadt Dinslaken, insbesondere die Freilicht AG Dinslaken, der Kulturkreis Dinslaken e.V. und die Stiftung Ledigenheim Dinslaken-Lohberg. Auch das bestehende Netzwerk der Jazzszene am Niederrhein ist dabei, seine Aktivitäten auf eine gemeinsame Plattform zu stellen. Seit 2007 wird ein gemeinsamer Flyer zu den Konzerten in der Region erstellt und landesweit verteilt. Eine eigene Internetseite zum „Jazz am Niederrhein” ist zudem aufgebaut worden. Zu erwähnen auch gute Zusammenarbeit mit dem Verein “Jazz am Rhein e.V.” Im Rahmen der Reihe “Piano Solo” bzw. “Jazz in der Euregio” konnten hier in den letzten Jahren eine Reihe KünstlerInnen von Weltformat präsentiert werden. So z.B. Jasper van’t Hof, Cornelius Claudio Kreusch, Michiel Borstlap oder Susanne Abbuehl.

Impressum           © Jazz Initiative Dinslaken e.V. • kontakt [at] din-jazz.de •